ZAV Künstlervermittlung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fragen an Location-Scout und Motiv-AL Michael Bruns zur "neuen Realtität" am Set

Der Hamburger Michael Bruns informiert in unserem - aus gegebenem Anlass schriftlich geführten -  Interview über die „neue Realität“ am Film-Set unter den Corona-bedingten Hygieneregeln.

MichaelBruns-Set-Hygienebestimmungen Foto (c) privat

ZAV-Künstlervermittlung: Waren Sie überrascht, dass die Dreharbeiten so schnell wieder starten konnten?

Michael Bruns: Ich war tatsächlich sehr überrascht. Ich bin davon ausgegangen, dass vor September/Oktober die Dreharbeiten nicht wieder starten würden.

ZAV-Künstlervermittlung: Wie würden Sie die Stimmung am Set beschreiben und wie empfinden Sie persönlich die „neue Realität“ am Set?

Michael Bruns: Die Stimmung ist positiv. Alle freuen sich wieder arbeiten zu dürfen. Ich finde es allerdings anstrengender. Die Einhaltung der Hygienemaßnahmen beeinträchtigt meinen normalen sozialen Umgang mit Kollegen. Eine normale Begrüßung mit Umarmung, die in unserer Branche eigentlich „Standard“ ist, ist nicht möglich. Das war anfangs sehr merkwürdig, mittlerweile hat man sich daran gewöhnt. Dazu kommen weitere Verunsicherungen, z.B. wie verhalte ich mich bei den verschiedenen Motivgebern. Gerade bei öffentlichen Gebäuden gibt es unterschiedliche Regelungen.

ZAV-Künstlervermittlung: Gibt es einheitliche Maßnahmenkataloge, die an jedem Set umzusetzen sind?

Michael Bruns: Es gibt den Maßnahmenkatalog der Berufsgenossenschaft Etem (Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse) und den der Produzentenallianz. Der Katalog der Berufsgenossenschaft wird nun den verschiedenen Produktionen zu Grunde gelegt. Aber jede einzelne Produktion entwickelt dazu auch noch einen eigenen Maßnahmenkatalog, der auf die jeweiligen Dreharbeiten zugeschnitten ist.

ZAV-Künstlervermittlung: Wer kümmert sich um die Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen am Set?

Michael Bruns: Hierfür wird ein Hygienebeauftragter eingesetzt. Darüber hinaus sorgt auch der Set-Aufnahmeleiter für die Einhaltung.

ZAV-Künstlervermittlung: Wird die Einhaltung der Maßnahmen behördlich überprüft, z.B. durch das Gesundheitsamt?

Michael Bruns: Das habe ich persönlich noch nicht erlebt. Eine solche Überprüfung hat aber bereits bei anderen Produktionen stattgefunden. Man muss jederzeit damit rechnen!

 

ZAV-Künstlervermittlung: Welche Aspekte müssen Sie speziell für Ihre Tätigkeit beachten?

Michael Bruns: Die Auswahl der Motive: Je größer, desto besser, denn für den Mindestabstand wird Platz benötigt. Von Vorteil ist natürlich eine isolierte Lage ohne andere Mieter, um Begegnungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

 

ZAV-Künstlervermittlung: Wie läuft die Zusammenarbeit zwischen den Gewerken?

Michael Bruns: In der Regel sehr professionell und positiv. Alle sind sich bewusst, dass unter keinen Umständen eine Stilllegung der Produktion sinnvoll sein kann.

ZAV-Künstlervermittlung: Gibt es Gewerke, die sich mit den Anforderungen schwerer tun als andere?

Michael Bruns: Ich finde es schwierig, einzelne Gewerke zu benennen. Es ist eher so, dass durch alle Gewerke hindurch immer wieder Nachlässigkeiten und Unachtsamkeiten auftreten. Genau wie im täglichen Leben!

ZAV-Künstlervermittlung: Wie wird mit Szenen umgegangen, die körperliche Nähe erfordern?

Michael Bruns: Der Mindestabstand ist auch bei diesen Szenen einzuhalten. Die Masken müssen bei der Probe getragen werden. Erst beim Dreh kann die Maske abgenommen werden. Ausnahmen gibt es, wenn die Schauspieler in Quarantäne waren und ein Test gemacht wurde.

 

ZAV-Künstlervermittlung: Wie läuft das Catering ab?

MichaelBruns-Set-Hygiene Foto (c) privat

Michael Bruns: Es gibt kein Buffet mehr. Die Essensausgabe erfolgt einzeln durch die Caterer. Eine Plexiglasscheibe dient als Schutz. Brötchen werden fertig geschmiert und einzeln verpackt, der Kaffee wird einzeln nach Wunsch ausgehändigt. Nichts wird direkt in die Hände des Teammitgliedes gegeben. Die Mittagspause ist länger und es gibt ein „Schichtsystem“ beim Essen. Und natürlich gelten die Hygieneregeln, wie das Desinfizieren der Hände und Abstand halten.

Lieber Herr Bruns, vielen Dank für diesen Einblick in die aktuellen Corona-bedingten Abläufe am Set. Wir hoffen dies bleibt eben nicht die Realität, sondern ist schlichtweg solange notwendig, bis es einen Impfstoff gibt. Bleiben Sie gesund.