Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen

vom: 09.05.2018



So lautete, passend zum Faust-Festival, das Motto der nunmehr fünften „Langen Nacht der Musik“ in den Räumen des BIZ der Agentur für Arbeit München. Die ZAV-Künstlervermittlung München tat alles, um diesem Anspruch mit einem abwechslungsreichen Programm gerecht zu werden: Da gab es vom Nähmaschinenquartett Jazz mal ganz anders, einen fulminanten Auftritt des Trio Zagh jenseits aller Genregrenzen und schließlich das Bundespolizeiorchester, das ungeahnte Kernkompetenzen demonstrierte, als es die junge Sopranistin Anna Magdalena Rauer bei Mozartarien begleitete.







Eine liebgewordene Tradition ist der erste Bühnenauftritt des zweiten Studienjahrgangs Musical der Theaterakademie August Everding – auch in diesem Jahr einer der großen Publikumsrenner des Abends. Mit dem Improtheater TATwort wurde es endgültig theatral-faustisch auf der Bühne des BIZ: Anja Morell und Christian Steinfelder brachten mit Humor und Spielfreude jede kreative Idee aus dem Publikum auf die Bühne. Am Ende des Abends standen zwei große Reisen: Mit der Band Macanto ging es nach Südamerika und Teddy and the Lollipops nahmen das Publikum mit auf eine Zeitreise in die fünfziger Jahre. Für die richtigen Türsteher und anschließend noch für Besuch vom anderen Stern sorgten die Walkacts von foolpool und Ballontom sei Dank musste auch niemand auf den berühmten Pudel aus Goethes Faust verzichten.






Die Teilnahme der Arbeitsagentur München und der ZAV-Künstlervermittlung München an der Langen Nacht der Musik ist eine bislang noch bundesweit einzigartige gemeinsame Veranstaltung für Arbeitgeber und alle, die die Agentur für Arbeit mal von einer anderen Seite erleben wollen. Dies ist nun bereits zum fünften Mal gelungen und kann nur dringend zur Nachahmung empfohlen werden!

Getanzt wurde auch in diesem Jahr wieder bis lange über das Veranstaltungsende hinaus und wie in jedem Jahr geht die Nachbereitung nahtlos über in die Vorfreude auf die nächste Lange Nacht der Musik am 4. Mai 2019.