Der Erlkönig ist Gangsta-Rap!

vom: 20.01.2014

Vom 27. bis 29. Dezember 2013 fand zum vierten Mal der Wettbewerb um den Kleinkunstpreis „Niedersächsischer Lauben-Pieper“ statt. Ausrichter des Wettbewerbs, der von der wunderbaren Entertainerin Daphne de Luxe moderiert wurde, ist die KleinkunstBühne Hannover. Auf Einladung von Bühneninhaber Lutz Rädecker nahm Felix Wallrabenstein von der Künstlervermittlung Hannover als Jurymitglied teil. Lutz Rädecker betreibt neben der Bühne in Hannover fünf weitere Bühnen: http://www.kb-hannover.de/partnerbühnen/.

Nach der Vorrunde mit 12 Künstlern konnte das Publikum einen exzellenten Finalmix genießen. Qualifiziert hatten sich Pete The Beat (Berlin), Horst Blue (Berlin), Gesa Dreckmann (Hamfelde), Heart Buckboard (Berlin), Hortkind (Berlin) und Aydın Işik (Köln).

Den 4. Niedersächsischen Lauben-Pieper gewann schließlich der Kölner Schauspieler, Regisseur, Autor und Kabarettist Aydın Işik. Während Işik in der Vorrunde eher pädagogisch anmutendes Politkabarett zeigte, knöpfte er sich im Finale in der Rolle eines Gangsterrappers mit Degenerationshintergrund den Erlkönig vor. Weit weg vom üblichen Migrantenklamauk zeigte Işik sowohl den Bushidos als auch den Bildungsmiefbürgern den komödiantischen Stinkefinger und überzeugte damit sowohl die Jury wie auch das Publikum.

Aydın Işik wird von der ZAV-Künstlervermittlung Köln (Bühne/Film/Fernsehen) vermittelt.