Der Königsweg zur Schauspielkarriere

vom: 26.10.2012

Schauspieler darf sich jeder nennen – die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt und nicht an einen bestimmten Abschluss gebunden. Gibt es dennoch einen Königsweg zur Karriere auf der Bühne? Was erwarten die Theater von einer qualifizierten Schauspielausbildung?

In einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion wird am 27. November 2012 im Rheinischen Landestheater Neuss eine Antwort auf diese Fragen gesucht:

„Privatschulabschluss, Hochschulabschluss, gar kein Abschluss – der beste Einstieg in die Schauspielkarriere“ heißt der provokante Titel der Diskussion, zu der die ZAV-Künstlervermittlung im Rahmen des Zentralen Vorsprechens der deutschsprachigen Hochschulen für Schauspiel (26.-30. November 2012) nach Neuss einlädt.

Unter der Leitung des Journalisten Stefan Keim diskutieren: Rolf Bolwin / Deutscher Bühnenverein, Bettina Jahnke / Intendantin, Titus Georgi / Hochschulprofessor, Norbert Ghafouri / Privatschulleiter, Meinhard Zanger / Intendant, Bettina Milz / NRW-Kulturministerium, Dr. Uta Becher / ZAV-Künstlervermittlung.

Zur Einladung